Am Sportplatz 1, 03238 Lichterfeld
01514 21 01 354

Vorbereitung Sallgast – Lichterfeld 1:2 (1:1)

Knapper Sieg in Sallgast

Nur einen Tag nach dem Heimsieg gegen die Reserve der BSG Chemie Schwarzheide reiste man, teilweise mit dem Fahrrad, zum Freundschaftsspiel beim FC Rot-Weiß Sallgast. Unsere Mannschaft wurde noch einmal kräftig durcheinander gewürfelt, denn insgesamt sechs Spieler, die am Vortag auf der Bank Platz nehmen mussten, bekamen heute ihre Einsatzzeit.
Das Spiel begann etwas schleppend, aber mit deutlichem Ballbesitz für die Lichterfelder Elf. Diese kreierte aber zu wenig Torabschlüsse und wenn, dann blieb man in der vielbeinigen Abwehr der Gastgeber hängen. Außer ein Pfostenschuss durch Volker Richter und ein gut gehaltener Distanzschuss von Devin Theus sprang nicht viel heraus. Sallgast versteifte sich auf das schnelle Umschaltspiel in Form von Kontern, was so manchen Ballverlust gefährlich machte. So auch in der 24. Minute, als man den Gegner vor dem eigenen Strafraum nur durch ein Foul stoppen konnte und Pierre Peukert den fälligen Freistoß sehenswert um die Mauer ins kurze Eck zirkelt. Doch auch an diesem Tag hat unsere Mannschaft die richtige Antwort kurz vorm Pausenpfiff parat: Devin Theus setzt sich dabei im Zusammenspiel mit Oliver Baer auf der rechten Seite gut durch, dringt in den Strafraum ein und bedient am langen Pfosten Volker Richter, der wenig Mühe hat, den Ball zum Ausgleich über die Linie zu drücken.
In Halbzeit zwei behält Lichterfeld die Spielkontrolle, bot aber immer noch nicht den spektakulären Fussball, den sich die gut 70 Zuschauer vielleicht erwartet hatten. Erst mit weiteren Wechseln kam auch wieder die Torgefahr zurück. Zwei Mal parierte der Gästekeeper stark. Leider gingen auch zu viele Distanzschüsse über das Tor. Es dauerte bis zur 84. Minute als sich Neuling Luca Marczykowski mit einem starken Solo durch die gegnerische Abwehr spielt und sein Debüttor, zur Freude von Vater Daniel, erzielte.
Ziel war es allen Spielern im Kader die nötige Spielpraxis zu geben. Zufrieden war man mit dem eigenen Spiel zwar nicht, man ließ sich aber das Feierabendbier mit dem Gegner dennoch schmecken.
21. März 2022