Am Sportplatz 1, 03238 Lichterfeld
01514 21 01 354

17/18, 12. Spieltag: Lichterfeld – Schradenland 4:1 (1:0)

Verdienter Sieg im zweiten Topspiel

Nach der Niederlage in der Vorwoche in Schönewalde, hatte Lichterfeld in dieser Woche vor allem das Ziel, wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden. Zu Hause gegen den Drittplatzierten vom FC Schradenland erwartete man jedoch kein einfaches Spiel. Unsere Jungs waren jedoch vom Start weg voll da und konnten bereits in der 17. Minute durch Volker Richter in Führung gehen. Danach wurde das Spiel – auch den Platzverhältnissen auf Grund des durchgehenden Regens geschuldet – leider deutlich schlechter und bis zur Pause passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel. In der zweiten Halbzeit sollte es wieder ca. eine viertel Stunde dauern, bevor wiederum Volker Richter das Ergebnis auf 2:0 erhöhte. Zehn Minuten vor Schluss kam der Gast nochmal durch Anthony Nierenberg auf 2:1 heran, doch im direkten Gegenzug markierte Patrick Schmidt das 3:1, was Stefan Richter mit dem Schlusspfiff noch per Handelfmeter auf 4:1 in die Höhe schraubte.

Vom Beginn an waren beide Mannschaften hoch motiviert und hatten trotz schlechtem Wetter mit viel Regen Lust auf diese Begegnung. Vor allem unsere Blau-Weißen zeigten von Beginn an, dass man durch die Niederlage in der Vorwoche keinesfalls verunsichert, sondern umso konzentrierter war, um wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden. Der Gast, der mit einer sehr jungen Mannschaft antrat, zeigte sich zunächst abwartend und auf eigene Möglichkeiten lauernd. Die erste Großchance der Partie dann jedoch für Lichterfeld, nachdem Volker Richter im Strafraum angespielt wird, den Ball nur mit Mühe kontrollieren kann und zu Nico Kloditz weiter spitzelt. Dieser scheitert jedoch zunächst noch am gut reagierenden Gästekeeper. Nur zwei Minuten später dann die umgedrehte Konstellation und Nico Kloditz schickt Volker Richter in die Schnittstelle der Abwehr – jetzt klappt es besser und Volker kann mit Hilfe des Innenpfostens zum 1:0 vollenden. Danach jedoch leider ein Bild, das unser Team nicht das erste Mal in dieser Saison zeigt und ein Spiel, was man zunächst bestimmt, wird nicht mit der nötigen Konsequenz und Konzentration weitergeführt. Nach der Führung gelingt es bis zum Pausenpfiff nicht mehr, eine weitere Torchance zu erspielen und eigene Unkonzentriertheiten und Ungenauigkeiten laden Schradenland zu Offensivaktionen ein. Bis zur Pause übersteht man diese Phase jedoch unbeschadet und so geht es mit der knappen Führung zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel scheint die Konzentration wieder zurück zu sein und unsere Mannschaft fängt sich wieder. Eine erste Unkonzentriertheit der Gäste-Defensive schließt Stefan Richter noch blitzschnell über das Gehäuse ab. Nach ca. einer Stunde Spielzeit gelingt es nach einem Freistoß von Markus Müller jedoch die Führung auszubauen. Dieser wird gefährlich vor das Tor geschlagen, der Kopfballversuch von Stefan Richter kann nicht wirklich geklärt werden und so fällt der Ball vor die Füße von Volker Richter, der nur noch einschieben braucht. Nun ist Lichterfeld klar da und drückt offensiv. Die Folge in dieser Phase sind jedoch Lücken in der Defensive und eine Anfälligkeit für Konter, die der FC Schradenland auch umgehend fährt. Vor allem der spielfreudige Julian Kattner stellt unsere Defensive dabei das ein ums andere Mal vor große Probleme. Glücklicher Weise wird der richtige Zeitpunkt für den Abschluss das ein ums andere Mal verpasst und auch im Gewühl nach zwei Standardsituationen fehlt dem Gast an diesem Tag zunächst das nötige Glück, um die Führung zu verkürzen. Zehn Minuten vor Schluss ist es dann jedoch einer dieser Konter, die bis an den Strafraum gespielt werden. Hier schließt Anthony Niederberg von der Strafraumlinie ab und sein Ball wird abgefälscht und schlägt über Florian Schadock im Tor ein. Spätestens jetzt hätte das Spiel nochmal spannend werden können, doch nach starker Ballbehauptung schickt Marcel Donath den eingewechselten Patrick Schmidt nur zwei Minuten nach dem Anschlusstreffer steil und dieser hängt seinen Gegenspieler ab und vollendet zum 3:1. Dies war nun auch gleichzeitig die Vorentscheidung und erst mit dem Schlusspfiff gelang noch einmal eine gefährliche Aktion, wobei sich nach einer Flanke zwei Verteidiger des Gastes gegenseitig anköpfen und der Ball dabei unglücklich gegen die Hand springt, was folgerichtig zum Elfmeter führt. Diese Chance lässt sich Stefan Richter nicht nehmen und verwandelt mit dem Schlusspfiff zum 4:1-Endstand.

Dem Team gelingt mit diesem deutlichen Sieg die richtige Antwort auf die Niederlage der Vorwoche. Trotz schwierigen Bedingungen konnte man über weite Strecken auch spielerisch überzeugen. Probleme tauchten wiederholt in der eigenen Zufriedenheit nach der Führung der ersten Halbzeit auf, in der man drohte das Spiel aus der Hand zu geben. Gut an diesem Tag jedoch, dass der Schalter nach der Pause wieder umgelegt wurde und das Spiel dadurch letztendlich auch verdient gewonnen wurde. Dies sollte auch als Lehre für die kommenden Spiele dienen, um nicht noch weitere Spiele herzuschenken und das eigene Spiel komplett durchzuziehen, um letztendlich erfolgreich zu sein.

 

Fotos und Videos von Stefanie Gronert und Ronny Schmidt

27. November 2017