Am Sportplatz 1, 03238 Lichterfeld
01514 21 01 354

17/18, 11. Spieltag: Schönewalde – Lichterfeld 2:0 (1:0)

Spitzenspiel und Tabellenführung verloren

Zum Spiel in Schönewalde reiste unser Team nach einer Serie von acht ungeschlagenen Spielen in Folge mit viel Selbstvertrauen. Allerdings war es am Ende der Gastgeber, der triumphierte und somit unsere Serie beendete und die Tabellenführung übernehmen konnte. Über die gesamte Spieldauer gingen beide Teams konzentriert zu Werke, am Ende gewann mit Schönewalde die Mannschaft, die mehr vom Spiel hatte und die eigenen Chancen besser nutzte. So war es in der 20. Minute Chris Lehmann, der einen Bilderbuchangriff zur Führung in die Maschen nagelte und in der Schlussminute dann schließlich Matthias Voigt, der den Deckel für sein Team drauf machte.

Das Spiel in Schönewalde gingen beide Teams von der ersten Spielminute an höchst konzentriert an und man merkte sofort, dass beide Mannschaften hier wussten, dass es um die Tabellenführung ging. Man versuchte das Spiel schnell zu machen und sich irgendwie Lücken im Defensivverbund des Gegners zu erspielen. Allerdings standen beide Defensivreihen zunächst sattelfest und es ergaben sich keine zwingenden Möglichkeiten, sondern eher Halbchancen nach Standards auf beiden Seiten. Mitte der ersten Hälfte, in der 20. Minute, war es dann ein Ballverlust auf Höhe der Mittellinie für unser Team, der Schönewalde in Ballbesitz brachte. Was folgte, war blitzschnelles Umschalten, ein bilderbuchmäßiger Spielzug über drei Stationen und schließlich ein Abschluss von Chris Lehmann, der den Ball aus vollem Lauf mit links mitnahm und dann mit rechts in die Maschen nagelte, ohne Florian Schadock eine Chance zu lassen. Im direkten Gegenzug dann die unmittelbare Möglichkeit für unsere Mannschaft auszugleichen, doch ein Ausrutscher des letzten Mannes der Linde-Elf wurde nach einem Pass von Volker Richter auf Nico Kloditz leider nicht genutzt, da dieser den Ball im Fallen knapp neben das Tor spitzelte. Doch auch Schönewalde nutzte die nächste Großchance nicht, hier zeichnete sich Florian Schadock im Eins-gegen-eins-Duell aus und lenkte den Abschluss mit einem Blitzreflex neben das Tor. In der Folge biss sich unser Team immer mehr in das Spiel und hatte vor der Pause eine druckvolle Phase, konnte nur leider den Ausgleich nicht erzielen, da die zwingenden Möglichkeiten hierfür fehlten.

Nach dem Seitenwechsel ist es zunächst wieder ein anderes Bild und der Gastgeber kann das Spiel dominieren. Bei einigen Möglichkeiten für den Gast, kann die eigene Defensive häufig erst mit letztem Einsatz klären oder unser Keeper sich noch das ein ums andere Mal auszeichnen. Bei der besten Möglichkeit für die Linde-Elf stand nach einem Abschluss vom an diesem Tag stark aufspielendem Chris Lehmann ein eigener Mann im Weg und lenkte den straffen Abschluss aus spitzem Winkel am Tor vorbei. Nachdem Blau-Weiß diese Phase überstanden hatte, traute man sich wieder mehr zu und baute zunehmend Druck auf. Chancen waren an diesem Tage jedoch nicht leicht zu erspielen, da die Schönewalder Defensive sehr sicher und dicht stand. Eine sehr gute Möglichkeit erarbeitete jedoch Niklas Neuber, als er einen schon verloren geglaubten Ball doch noch von der Grundlinie vor das Tor bringen konnte, doch auch Richard Bergener war zu überrascht von der sich unverhofft ergebenen Chance, sodass ihm der Ball bei der versuchten Ballannahme kurz vor dem Tor versprang und der Torwart diesen schließlich aufnehmen konnte. Da man es letztendlich nicht mehr schaffte die eigenen Möglichkeiten zwingend genug zu gestalten, war es in der Schlussminute Matthias Voigt, der auf der Gegenseite mit einem Fernschuss das 2:0 für die Schönewalder erzielen konnte und somit die Partie endgültig entschied. Dieser Treffer kurz vor dem Ende bedeutete gleichzeitig den Endstand und den verdienten Sieg für den Gastgeber.

Unsere Mannschaft nahm sich für das zu erwarten schwere Auswärtsspiel in Schönewalde viel vor und nahm diese Begegnung auf dem Feld auch gut an. Was an diesem Tag den Unterschied machte, war jedoch vor allem die Tatsache, dass Schönewalde eben zwei ihrer Chancen nutzte, was unserem Team nicht gelang. Da der Gastgeber auch mehr vom Spiel hatte und über die gesamte Spieldauer ein Chancenplus verzeichnete, war Schönewalde auch der verdiente Sieger der Begegnung. Dass unser Team dieses Spiel jedoch spannend gestaltete, stets voll bei der Sache war und auch die zuvor verletzten Spieler in diesem Spiel gleich wieder voll da waren, macht für die kommenden, weiterhin schweren Aufgaben jedoch Mut.

 

Bilder von Stefanie Gronert

19. November 2017