Am Sportplatz 1, 03238 Lichterfeld
01514 21 01 354

19/20, 9. Spieltag: Lichterfeld – Lok Calau II 3:1 (3:0)

Zweiter Heimsieg in Folge

Nach dem Heimsieg in der Vorwoche gegen Ragow gelang es unseren Mannen an diesem Wochenende nachzulegen und auch das zweite Heimspiel in Folge zu gewinnen. Gegen die Reserve des SV Lok Calau stand am Ende ein ungefährdeter 3:1-Erfolg, bei dem das Team allerdings wieder einige Konstanz vermissen ließ.

Vom Start weg machte Blau-Weiß Druck und zeigte, dass man die drei Punkte zu Hause behalten wollte. Nachdem der erste Abschluss von Sebastian Emisch nach der ersten Unkonzentriertheit der Calauer Defensive noch am Querbalken landete, zeigte der Schiri bereits in der siebenten Spielminute zu Recht auf den Punkt. Kapitän Markus Müller nahm sich die Kugel und verwandelte sicher zur 1:0-Führung für die Gastgeber. Die Defensive der Gäste stand in der Folgezeit weiterhin neben sich und so waren es zwei verunglückte Rückpässe zum Keeper, die jeweils Nico Kloditz vor diesem erreichen konnte, den Torhüter umspielte und ins leere Tor einschieben konnte. Danach blieb Blau-Weiß weiter am Drücker und war klar spielbestimmend. Das einzige Manko der ersten 45 Minuten war, dass die selbst herausgespielten Chancen nicht genutzt werden konnten, um das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben.

In den zweiten 45 Minuten blieb das Bild ähnlich: Lichterfeld um Spielkontrolle bemüht, nur jetzt bei weitem nicht mehr so konzentriert wie in Halbzeit eins. Bis zum Tor gab es noch einige schöne Spielzüge, die jedoch in letzter Konsequenz zu schlampig und mit zu wenig Zielstrebigkeit nicht zu Ende gespielt wurden. So war es ein Konter nach blau-weißem Freistoß in aussichtsreicher Position, der für Calau den Anschlusstreffer in der 75. Minute brachte. In der Folgezeit fehlte jedoch das letzte Aufbäumen des Gastes und auch der Gastgeber schien hauptsächlich daran interessiert das Ergebnis zu halten, sodass die Begegnung mit 3:1 endete.

Die drei eingefahrenen Punkte gegen einen direkten Konkurrenten waren für unsere Jungs sehr wichtig. Auch die erste Halbzeit mit vielen herausgespielten Chancen sollte das Selbstvertrauen des Teams weiter steigern. Hier zeigte man, dass man ein Spiel auch dominant führen kann. Die zweiten 45 Minuten waren jedoch wieder ein Rückfall in alte Tage, hier ließ man Konzentration und Konsequenz vermissen, daran wird das Team weiter arbeiten müssen.

28. Oktober 2019