Am Sportplatz 1, 03238 Lichterfeld
01514 21 01 354

16/17, 23. Spieltag: Lichterfeld – Walddrehna 3:0 (1:0)

+ + + Heimsieg gegen Walddrehna führt zum lang ersehnten Sprung in der Tabelle + + +

Zum vorletzten Heimspiel der Saison empfing man die Elf vom SV Walddrehna, die in der Tabelle punktgleich mit unserem Team vor dem Spiel auf Platz elf zu finden war. Es war klar, dass man mit einem Sieg nicht nur Walddrehna, sondern auch Uebigau, das spielfrei hatte, hinter sich lassen können würde. Dies gelang, denn man gewann gegen nur elf angereiste Gäste am Ende deutlich mit 3:0. Das 1:0 erzielte Stefan Richter bereits nach 11 Minuten. Die weiteren beiden Tore ließen bis in die zweite Halbzeit auf sich warten. In der 70. Minute erhöhte Niklas Neuber mit seinem ersten Pflichtspieltor für unser Team auf 2:0, ehe er in der Schlussminute auch noch das 3:0 durch Stefan Richter vorlegte.

Das Spiel begann vom Start weg mit einem abwartenden Gegner aus Walddrehna und Spielkontrolle durch unser Team. Da der Gast nur mit elf Feldspielern anreisen konnte und dabei sogar bereits der Trainer selbst seine Schuhe schnürte, wollte man zunächst wohl erstmal abwarten und Lichterfeld kommen lassen. Diese Rolle nahm unsere Mannschaft an und spielte sich gefällig in die gegnerische Hälfte, lediglich die Torgefahr fehlte. Anders jedoch in der 11. Spielminute. Hier bediente Niklas Neuber Stefan Richter mustergültig, dieser ließ noch einen Gegenspieler aussteigen und verwandelte humorlos mit einem satten Schuss zur 1:0-Führung. Dies hätte nun noch mehr Sicherheit ins blau-weiße Spiel bringen sollen, tat es aber nicht. Mit der Führung im Rücken fuhr man das Tempo im Spiel herunter, was jedoch dem Gast deutlich mehr in die Karten spielte und dazu führte, dass der Gastgeber keinerlei Torgefahr mehr ausstrahlte. Walddrehna kam nun besser in die Partie und hatte mehr vom Spiel. Lichterfeld vor allem nach Flanken aus Standards gefährlich. Doch bei einem Kopfball verfehlt Sebastian Emisch das Tor knapp und kurz darauf ist es Manuel Frahs, dessen Abschluss der Keeper parieren kann. Die beste Chance im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatte jedoch der Gast. Nach schnellem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte spielt man schnell nach vorn, den ersten Abschluss kann Florian Schadock parieren, wobei dieser einem gegnerischen Angreifer vor die Beine fällt, doch auch dessen Abschluss kann unser Keeper mit herausragendem Einsatz noch von der Linie kratzen. Durch diese Rettungsaktion geht es mit der knappen 1:0-Führung für unser Team in die Kabine.

Die zweite Halbzeit beginnt dann wieder ausgeglichener. Keinem der beiden Teams gelingt es das Spiel an sich zu reißen und sich zwingende Torchancen zu erspielen. Walddrehna versucht zwar von Beginn der zweiten Hälfte an, Druck auf das Gehäuse der Gastgeber auszuüben, aber Torchancen wollen daraus nicht herausspringen. Lichterfeld hingegen ist um Spielkontrolle bemüht, lässt den Ball in der eigenen Hälfte auch gut laufen, nur in gegnerischer Tornähe fehlt die Genauigkeit und letztendlich auch die Zielstrebigkeit. Bis auf Halbchancen springt nichts zwingendes heraus. Dies dauert bis zur 70. Minute, dann ist es Stefan Richter, der sich im Strafraum durchsetzt und von der Grundlinie zurück legt auf Niklas Neuber, der direkt mit links abzieht und den Ball von der Fünfmeterraum-Ecke in die lange Ecke befördert. Dieser Treffer ist gleichzeitig Niklas’ erstes Pflichtspieltor für Blau-Weiß, nachdem er zu Beginn der Rückserie noch verletzungsbedingt ausgefallen war. Kurz darauf hätte sich die Begegnung noch einmal drehen können, jedoch gelingt es der Lichterfelder Abwehr den Ball in letzter Sekunde noch zu blocken. Dies ist vor allem dem großen Einsatz von Ronny Schmidt zu verdanken, der sich am eigenen Fünfmeterraum mit einer beherzten Grätsche in den Abschluss wirft und den Gegentreffer damit verhindert. Den Schlusspunkt der Begegnung setzt schließlich wieder Stefan Richter, der eigentlich von Volker Richter geschickt, den zu ungenauen Ball zwar nicht erreichen kann, doch durch eine Unstimmigkeit zwischen Verteidiger und Torwart springt der Ball in Richtung des mitgelaufenen Niklas Neuber, der diesen in den Laufweg von Stefan abblockt, der nur noch ins leere Tor zu schießen braucht. Direkt nach diesem Treffer zum 3:0 erfolgt der Abpfiff dieser überaus fairen Partie, in der der Schiedsrichter gänzlich ohne Karten auskam.

Unterm Strich zählen für unsere Mannschaft die drei Punkte, die endlich einen Sprung in der Tabelle ermöglichen. Zum ersten Mal in dieser Saison verlässt unsere Mannschaft nun einen der letzten drei Plätze und findet sich nun auf dem einstelligen, neunten Tabellenplatz wieder. Dies gelingt auch, da man erst zum zweiten Mal in dieser Saison zu Null spielen kann. Für die letzten Spieltage der Saison gilt es, diesen jetzt erreichten Platz zu verteidigen und die Saison doch noch versöhnlich zu Ende zu bringen. Die Auftritte in der Rückrunde machen dabei durchaus Lust auf die kommenden Wochen.

 

Bilder und Videos von Julia Ksienrzyk und Stefanie Gronert

21. Mai 2017